Home Reisen Service Fahrzeuge Kontakt

 
Allgemeine Geschäftbedingungen  (AGB)
Reisebedingungen, Buchungsbedingungen der Busse
(Diese Bedingungen sind Bestandteil des Vertrages)

1. Buchungen der Busse oder einer Reise
Mit der persönlichen, schriftlichen, mündlichen, telefonischen, per Fax oder per Internet getätigten Buchung bietet der Kunde dem Unternehmer, im folgenden FA-MO-S  Reisen genannt, den Abschluß eines Vertrages verbindlich an. Dieses erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Vertragsverpflichtungen einsteht. Hinweis zur Verwendung von Kundendaten: Wir sind berechtigt, alle Daten, die Geschäftsbeziehungen mit dem Auftraggeber/Kunden betreffen, gemäß dem Bundesdatenschutz zu verarbeiten. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen oder mündlichen Annahme durch FA-MO-S  Reisen zustande. Der Kunde erhält eine Reise-, Buchungsbestätigung, die ihm zugleich als Teilnehmerausweis dient.

2. Bezahlung
Bei Vertragsabschluß hat der Kunde eine Anzahlung von 10% des Preises zu leisten. Bei Musikveranstaltungen kommt der Betrag für den Wert der Eintrittskarte hinzu und erhöht den Betrag der Anzahlung. Die Restzahlung muss ohne weitere Aufforderung bis spätestens 28 Tage vor Reiseantritt bei uns (in bar oder per Scheck oder per Überweisung auf eines unserer Konten) eingegangen sein. Bitte beachten Sie, dass der Überweisungsweg manchmal 7 Tage und länger dauern kann. Erteilen Sie den Auftrag bitte rechtzeitig und geben Sie bitte unbedingt Ihren Namen, das Reiseziel und das Reisedatum an. Ohne Zahlung des gesamten Preises, besteht kein Anspruch auf Erbringung von Leistungen durch FA-MO-S  Reisen. Es gelten die Bestimmungen des §326 BGB.

3. Vertragliche Leistungen
Der Umfang unserer Leistungen ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt bzw. Auftragsbestätigungen und aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Buchungsbestätigung. Die im Prospekt enthaltenen Angaben sind für FA-MO-S  Reisen bindend. FA-MO-S  Reisen behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung informiert wird. Abänderungen und Nebenabreden sind von FA-MO-S  Reisen schriftlich oder mündlich zu bestätigen.

4. Leistung- und Preisänderungen
Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reise-, Angebotspreises oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung hat FA-MO-S  Reisen den Reisenden/Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis zu setzten. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Im Falle einer Erhöhung des Preises um mehr als 5% oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung kann der Reisende ohne Zahlung eines Entgeldes vom Reisevertrag zurücktreten. Macht der Kunde von diesem Recht keinen Gebrauch, so bleiben evetuelle Ansprüche auf Minderungbeschränkt. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung durch FA-MO-S  Reisen geltend zu machen.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzperson
Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn bzw. vor Auftragsbeginn wirksam, am besten durch eine schriftliche Erklärung, von der Reise bzw. von der Busbuchung zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bzw. die Stornierung des Busses bei FA-MO-S  Reisen. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder tritt er, ohne vom Vertrag zurückzutreten die Reise bzw. die Buchung des Busses nicht an, so hat FA-MO-S  Reisen den Anspruch auf Entschädigung.

Für die pauschalierte Stornoentschädigung gelten folgende Prozentsätze:

bis zu 28 Tagen vor Reisebeginn bzw. Buchung der Busse 15% des Preises
- ab 27. - 21. Tag vor Reisebeginn bzw. Buchung der Busse 20% des Preises
- ab 20. - 14. Tag vor Reisebeginn bzw. Buchung der Busse 45% des Preises
- ab 13. - 02. Tag vor Reisebeginn bzw. Buchung der Busse 60% des Preises
- einen Tag vor Reisebeginn, bei Nichtantritt oder Stornierung der Busse 100% des Preises.

Die Stornogebühr berechnet sich aus dem Endpreis je Buchung ausschließlich der Prämien für abgeschlossene Versicherungen, welche in voller Höhe zur Stornogebühr hinzukommen. Sind bei einer Reise Theater-, Opern-,oder Musicalkarten oder Karten für Bahn-,oder Schiffsfahrten gebucht, so sind die Kosten hierfür vom Endpreis abzuziehen und voll vom stornierenden Betrag zu tragen, es sei denn, dass eine Ersatzperson gefunden werden kann oder die Karten zurückgegeben werden können. Wird durch die Teilstornierung einer Buchung die Umbuchung in eine andere Zimmerkategorie (z.B. Einzelzimmer) notwendig, so hat der Reisende oder der Stornierende etwaige Mehrkosten (z.B. Einzelzimmerzuschlag) zu übernehmen, wobei sich der Reisende oder Stornierende diesbezüglich zu erklären hat. Dem Kunden bleibt der Nachweis offen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist als die Pauschale. Werden auf Wunsch des Kunden nach einer der Buchung der Reise für einen Termin, der innerhalb des zeitlichen Geltungsbereiches der Reiseausschreibung liegt, Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reisezieles, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart vorgenommen (Umbuchung), wird eine Umbuchungsgebühr von 20,- € bis zum 30. Tag vor Reiseantritt erhoben. Nach dieser Fris tkann eine Umbuchung, sofern überhaupt möglich, nur durch Rücktritt vom Reisevertrag gemäß Ziffer 5.1 und gleichzeitige Neuanmeldung vorgenommen werden. Abgeschlossene Versicherungen verfallen.

6. Kündigung durch den Reiseveranstalter
FA-MO-S  Reisen kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:             
1. Ohne Einhalt einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise trotz Abmahnung nachhaltig stört, gefährdet oder sich vertragswidrig verhält. Reiseleiter, Fahrer und örtliche Vertreter von FA-MO-S  Reisen sind zur Erklärung der Kündigung berechtigt.
Kündigt FA-MO-S  Reisen, so behält das Unternehmen den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen anrechnen lassen.
2. Bei Tagesfahrten bis 3 Tage, bei Mehrtagesfahrten bis 14 Tage vor Reiseantritt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen. Der Rücktritt ist unverzüglich zu erklären. Der Reisende erhält den eingezahlten Reisebetrag zurück. Zur Vermeidung einer Stornierung ist FA-MO-S  Reisen berechtigt, dem Kunden die Reise mit geänderten Leistungen oder zu einem höheren Preis anzubieten.

7. Aufhebung des Vertrages wegen aussergewöhnlicher Umstände
Wird eine Reise infolge höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl FA-MO-S  Reisen als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann FA-MO-S  Reisen für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Erfolgt die Kündigung nach Antritt der Reise, ist FA-MO-S  Reisen verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern. Nach dem Wortlaut des Gesetzes sind die Mehrkosten für die Rückbeförderung von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

8. Haftung des Reiseveranstalters
FA-MO-S  Reisen haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen entsprechend der Ortsüblichkeit des jeweiligen Ziellandes und -ortes.

9. Gewährleistung (Abhilfe bei Mängel)
Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. FA-MO-S  Reisen kann die Abhilfe verweigern, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordern. FA-MO-S  Reisen kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass es den Mangel beseitigt oder eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt. De Reisende kann die Ersatzleistung ablehnen, wenn ihm diese aus wichtigen Gründen, die FA-MO-S  Reisen erkennbar sind, nicht zuzumuten ist, insbesondere wenn durch die Annahme der Ersatzleistung der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise erheblich beeinträchtigt würde.

Minderung des Reisepreises:
Der Reisende kann eine der Minderleistung entsprechende Herabsetzung des Reisepreisese verlangen, wenn nach fruchtlosem Abhilfeverfahren die Reise nicht vertragsgemäß erbracht wird. Anspruch auf Minderung besteht nicht, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

Rückgängigmachung des Vertrages :
Leistet FA-MO-S  Reisen innerhalbeiner angemessenen Frist keine Abhilfe oder erklärt, dass Abhilfe nicht möglich ist und wird die Reise infolge der nicht vertragsgemäßen Erbringung erheblich beeinträchtigt, sokann der Reisende den Reisenvertrag kündigen. Wird der Vertrag danach aufgehoben, so behält der Reisende den Anspruch auf Rückführung. Er schuldet FA-MO-S  Reisen den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenen Teil des Resepreises, sofern diese Leistungen für Ihn nicht völlig wertlos waren.

Schadenersatz:
Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand den FA-MO-S  Reisen nicht zu vertreten hat. Auf die gesetzlichen Folgen des mitwirkenden Verschuldens (Mitverschulden) des reisenden bei Entstehung des Schadens, bei der Unterlassung des Reiseteilnehmers, FA-MO-S  Reisen auf die Gefahr eines ungewöhnlich hohen Schadens aufmerksam zu machen, oder Unterlassung des Reiseteilnehmers, den Schaden abzuwenden und zu mindern, wird ergänzend hingewiesen(§254BGB).

10. Haftungsbeschränkung
Die vertragliche Schadenersatzhaftung für Sachschäden ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit FA-MO-S  Reisen selbst nur leicht fahrlässig gehandelt hat oder allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers für den Schaden verantworlich ist. Dem Reisenden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abscluß einer Reisegepäckversicherung empfohlen. Gelten für eine vom Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, so kann sich FA-MO-S  Reisen gegenüber dem Reisenden hierauf berufen. FA-MO-S  Reisen haftet nicht für Leistungsstörungen und Mängel, soweit diese bei Leistungen auftreten, die ausdrücklich als Fremdleistungen in der Reisebeschreibung gekennzeichnet sind. dies gilt insebesondere für Zusatzprogramme, die im Verlaufe der Reise von Fahrer, Reiseleiter oder einer örtlichen Agentur angeboten werden.

11. Mitwirkungspflicht
Der Reisende ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich dem Reiseleiter oder dem Fahrer zur Kenntnis zu geben. Diese sind beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Ist eine örtliche Reiseleitung nicht vorhanden, nicht erreichbar oder kann sie diese Leistungsstörung nicht beheben, so müssen Beanstandungen, soweit zumutbar und möglich, unverzüglich den Leistungsträgern und FA-MO-S  Reisen mitgeteilt werden. Die Telefon-, und Faxnummer von FA-MO-S  Reisen finden Sie in der buchungsbestätigung. Kommt der Reisende diesen Verpflichtungen schuldhaft nicht nach, so stehen ihm Ansprüche insoweit nicht zu.

12. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vertragsgemäßer Erbringung von Reiseleistungen hat der 'Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reisegegenüber FA-MO-S  Reisen geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der einhaltung der Frist verhindert worden ist. Ansprüche aus dem Reisevertrag verjähren 1 Jahr nach Beendigung der Reise. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemt, an dem FA-MO-S  Reisen die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ausgeschlossen ist eine Abtretung von Ansprüchen des Reiseteilnehmers gegen FA-MO-S  Reisen an Dritte. Das Abtretungsverbot betrifft sämtliche ansprüche aus dem Reisevertrag und im Zusammenhang damit sowie Ansprüche aus unerlaubter Handlung und ungerechtfertigter Bereicherung. ebenso ist die ge3richtliche Geltendmachung der vorbezeichneten Ansprüche des Reiseteilnehmers durch Dritte im eigenen Namen unzulässig.

13. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsvorschriften
Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise bnotwendigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehe zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch-,oder Fehlinformation von FA-MO-S  Reisen bedingt sind. Sollten Einreisevorschriften einzelner Länder vom reisenden nicht eingehalten werden oder sollte ein Visum durch das Verschulden des Reisenden nicht rechtzeitig erteilt werden, so dass der Reisende deshalb an der Reise nicht teilnehmen kann, kann FA-MO-S  Reisen den Kunden mit den entsprechenden Rücktrittsgebühren belasten. Der Reisende sollte sich über gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen rechtzeitig informieren, gegebenenfalls sollte ärtzlicher rat eingeholt werden. auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheiliche Aufklärung wird ausdrücklich verwiesen. Bei Auslandsreisen ist auf jeden Fall ein gültiger Personalausweis, bei visum-pflichtigen Ländern unbedingt ein gültiger Reisepass erforderlich. Ihr Pass oder Ausweis muss vom Tag des Reiseendes gerechnet noch mindestens 6 Monate gültig sein.

14. Versicherungen, Verschiedenes
Die Reisenden sind im Omnibus im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auch im Umfang der Gefährdungshaftung versichert. Bei allesn Reisen ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung im Reisepreis inbegriffen. Bei Mehrtagesreisen empfehlen wir Ihnen den Abschlu eines Top-Schutz- Versicherungspaketes, dass Sie jedoch innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Buchungsbestätigung abschliessen müssen. Das Top-Schutz- Versicherungspaket enthält :    Reiserücktrittsversicherung, Reisekrankenversicherung, Soforthiulfe-Versicherung , Reisegepäckversicherung. Wir bitten Sie, jeden Koffer mit Namen und Adresse zu versehen. Für liegengebliebene Gegenstände übernehmen wir keine Gewähr. Bei Einbrüchen in unsere Busse kann keine Haftung, für entwendete oder zerstörte Gegenstände, übernommen werden. Freizeit-, und Sportgeräte werden durch FA-MO-S  Reisen nur auf Gefahr des Reisenden transportiert. Für Transportschäden an diesen Geräten ist eine Haftung ausgeschlossen, es sei denn, die Schäden werden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von FA-MO-S  Reisen herbeigeführt. Im Omnibus herrscht Rauchverbot.

15.  Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Mit der Anmeldung werden die voranstehenden Reise-, und Buchungsbestimmungen anerkannt. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

16 . Gerichtsstand: 53474 Bad Neuenahr - Ahrweiler

©2008 FA-MO-S Reisen Am Seifen 9b 53501 Grafschaft-Nierendorf Tel/Fax: 02641-916194 E-Mail: FA-MO-S@t-online.de